Direktkontakt

Rufen Sie uns an! Im persönlichen Gespräch sind wir gern für Sie da!
+49 341 490 9040

Mieterhöhung

Mieterhöhung

Der Gesetzgeber hat Vorgaben erlassen, die mögliche Mieterhöhungen betreffen. Wir informieren Sie.

Gründe Auslegung
Anpassung an ortsübliche Vergleichsmiete Der Vermieter darf eine Erhöhung nicht einseitig festlegen, er benötigt die Zustimmung des Mieters. Außerdem muss er sein Verlangen schriftlich mitteilen und erläutern. Wichtig:Die bisherige Miete muss zu dem Zeitpunkt, zu dem die Mieterhöhung eintreten soll, mindestens 15 Monate unverändert sein (§ 558 Abs. 1 BGB). Eine solche Anpassung darf innerhalb von 3 Jahren 20% nicht überschreiten.
gestiegene Kapitalkosten Achtung: nicht mehr zulässig laut neuer Mietrechtsreform
Modernisierungen = Verbesserung der Wohnverhältnisse auf Dauer, Maßnahmen zur Energieeinsparung oder nachträgliche Erhöhung des Gebrauchswertes der Wohnung Umlegung der Modernisierungskosten auf die Mieter durch eine Erhöhung der Miete von 11% p.a. anteilsmäßig möglich. Wichtig: Mieter müssen 3 Monate im Voraus über die Modernisierung schriftlich informiert werden.