Direktkontakt

Rufen Sie uns an! Im persönlichen Gespräch sind wir gern für Sie da!
+49 341 490 9040

Fliesen legen

Fliesen

Ob in Bad, Küche oder im Fitnessraum: Fliesen sind dort erste Wahl, wo es feucht werden kann und die Pflege schnell gehen muss. Mit unseren Tipps werden Sie selbst zum Fliesenleger.

Fliesenarten

Cotto atmungsaktiv, aus Tonbestandteilen, oft unbehandelt, muss nach Verlegen imprägniert werden
Naturstein 3 Arten: sehr robustes Erstarrungsgestein (Basalt), Ablagerungsgestein mittlerer Härte (Solnhofener), Umwandlungsgestein (Schiefer, Gneise, Marmor)
Steingut Dichte ist abhängig von dem Ausgangsmaterial und der Brenntemperatur: stark porös und sehr wasseraufnahmefähig, deshalb nur für den Innenbereich geeignet.
Steinzeug besitzt hohe Festigkeit, wird nur gering porös und ist frostsicher sowie abriebfest => für den Außenbereich geeignet
Feinsteinzeug einsetzbar bei sehr hohen Anforderungen, geringe Wasseraufnahme

Die notwendigen Werkzeuge zum Fliesenlegen

  • Fliesenschneider: verfügt über einen verstellbaren Winkelschlag und garantiert somit exakte Schnitte
  • Fliesenbrechzange: geeignet für dünne und weiche Fliesen; benutzt man sie für harte Fliesen, so reißen diese oft ein.
  • Zahnspachtel: wird zum Auftragen von Fliesenkleber benötigt, es gibt breitere und schmalere Ausführungen
  • Fugengummi: damit wird das Auftragen der Fugenmasse erleichtert
  • Auspresspistole: zum Verfüllen von Anschlussfugen gedacht

Die wichtigsten Schritte zum Verlegen der Fliesen

  • Grundvoraussetzung: Fliesenkleber und Fliesen müssen zusammenpassen. Gleiches gilt auch für den Untergrund.
  • Bevor man mit dem Verlegen der Fliesen beginnt, ist es ratsam, einen Verlegeplan zu erstellen, damit die Optik abgestimmt und ein Zuschneiden weitestgehend vermieden werden kann.
  • Werden Bordüren verlegt, ist es besonders wichtig, nach Plan zu arbeiten. Nur so werden saubere Übergänge bei Eckstücken gewährleistet.
  • Werden alte Fliesen überfliest, so muss der Boden trocken und frei von Fetten und Staub sein, bevor die Halt-Emulsion bzw. der Klebstoff für die neuen Fliesen aufgetragen werden kann.
  • Um einen gleichmäßigen Abstand der Fliesen zu gewährleisten, werden "Plastikecken" eingesetzt. Wird neu verlegt, muss man zuerst ein Bett aus Klebstoff auf dem Boden anbringen. Dazu benötigt man eine Zahnspachtel.
  • Wichtig ist hier, dass man einen Quadratmeter nach dem anderen mit Klebstoff behandelt, da dieser sehr schnell eintrocknet.
  • Ist der Klebstoff aufgetragen, müssen die Fliesen aufgelegt und festgedrückt werden. Danach ist es wichtig, dass der Fliesenkleber 2 Tage lang trocknen kann.
  • Dann erst wird die Fugenmasse aufgetragen. Vorsicht: Ist der Klebstoff noch nicht trocken, kommt die Feuchtigkeit durch und färbt das Fugenmaterial. Wird es dadurch z. B. matt, einfach mit Wasser abwaschen.